Manaflask Article

Kenne deinen Feind: Porträt eines Donnerkönigs


Pandaria blickt auf eine tragische, jedoch auch ermutigende Geschichte zurück. Seine Einwohner haben viele Schwierigkeiten überwunden und ihr Schicksal selbst in die Hand genommen. Doch das Schicksal kann sich auch ändern und die Geschichte ist niemals abgeschlossen. Während Pandaria in einem veränderten Azeroth auftaucht, beginnen die überlebenden Mogu sich zu regen und ihre Pläne aufs Neue zu verfolgen. Sie wollen das einstmals unter ihrer Herrschaft stehende Gebiet zurückerobern und sind bereit dafür die Thronräuber wie auch die Invasoren in den Staub zu zwingen.

Im
kommenden Patch taucht eine von den Pandaren längst vergessen geglaubte Bedrohung in Form des ehemals mächtigen Mogukaisers Lei Shen wieder auf. Gemeinsam mit den Zandalari planen die Mogu, ganz Pandaria erneut unter ihre Kontrolle zu bekommen. Und wieder einmal ist es an den Helden der Allianz und der Horde, den auferstandenen Tyrannen und seine Verbündeten der Zandalari Einhalt zu gebieten.
 

Seit wir das erste Mal einen Fuß nach Pandaria gesetzt haben, ist viel geschehen: Wir haben die klugen und einfallsreichen Pandaren kennengelernt, uns die Ho-zen und Jinyu zum Freund (oder Feind) gemacht, uns der Bedrohung durch die Mantis entgegengestellt und den seit Langem vergessenen Schrecken in Form des Sha über das Land gebracht. Doch zwischen all diesen Abenteuern lauerte eine noch viel heimtückischere Gefahr. Konflikte gibt es viele auf Pandaria und einer davon besteht aus den Mogu sowie ihrem früheren und vielleicht (was noch viel schlimmer ist) auch zukünftigen Kaiser Lei Shen.


Der erste Kaiser: Lei Shen


Die Mogu sind gierig nach Macht und ihre Geschichte haben sie mit dem Blut ihrer Feinde geschrieben. In früheren Zeiten kämpften Klans und Königreiche um einzelne Landstriche und versuchten, die Oberhand über ihre Nachbarn zu gewinnen. So war es zumindest, bis Lei Shen auftauchte, der aus eigener Kraft und mit List das erreichte, was kein Mogu vor ihm erreicht hatte. Lei Shen, der während er Zeitalter der hundert Könige geboren wurde, war der Sohn eines Kriegsherrn und verfügte über eine Stärke, die jeder Mogu respektierte. Nachdem er die Macht der Stürme erlangt hatte, tat Lei Shen das, was viele für unmöglich hielten: Er vereinte die Mogukönige und ernannte sich selbst zum Kaiser.

Gemeinsam rollten die Mogu über Pandaria hinweg, um alle anderen Völker zu erobern oder zu unterwerfen - bis er den Mantis begegnete. Folgender Text wurde von den Lehrensuchern beim Verfassen der Chronik von Pandaria aufgezeichnet:

Der Donnerkönig


 Es steht geschrieben, dass der große Lei Shen beim ersten Anblick des Landes der Mantis nicht Furcht, sondern Inspiration verspürte.
 Als er begann, sein Volk unter einem einzigen Banner zu vereinen und die anderen Völker Pandarias zu unterwerfen, wusste er, dass die Mantis sich seiner Autorität niemals beugen würden. Sie sprachen dieselbe Sprache wie er: die Sprache der Stärke. Er befahl seinen Sklaven, den Schlangenrücken zu erbauen, einen beeindruckenden Wall, der durch das gesamte Reich verlief.
 Es dauerte Generationen, bis er fertiggestellt war. Doch Lei Shen wusste, wie er seine Untertanen motivieren konnte: mit Furcht. Die Furcht vor den Mantis versetzte Berge, ließ Armeen entstehen, sicherte das Fortbestehen seines Reiches und sorgte für den Bau des Walls.


Lei Shen vereinte darüber hinaus auch die Sprache und ließ die majestätischen und beeindruckenden Gebäude in Pandaria sowie die grandiosen Paläste im Tal der Ewigen Blüten erbauen.


Eine Bedrohung mit Ursprung in der Vergangenheit


Über diesen gefährlichen Feind gibt es noch wesentlich mehr zu berichten. Auch heute noch ist der Goldene Lotus verantwortlich für die Sicherheit des Tals der Ewigen Blüten. Im Tal der Kaiser auf dem Kun-Lai-Gipfel ist die Bedrohung am deutlichsten spürbar, da die Mogu und Zandalari damit begonnen haben, den Donnerkönig wiederzuerwecken. Wenn ihr mehr erfahren möchtet, reist zum Kun-Lai-Gipfel, sprecht mit den Mitgliedern des Goldenen Lotus, wagt euch ins Mogu'shangewölbe und befasst euch mit den Forschungen der Lehrensucher. Das Wissen über euren Feind ist die beste Waffe, um schließlich als Sieger hervorzugehen. Solltet ihr fallen, könnte dies auch den Untergang für ganz Pandaria bedeuten.