Manaflask Article

Wer ist eigentlich... why so serious? (Teil 2)


Wie sehr werdet ihr verfolgen was andere Gilden tun -Taktiken, Setups, Raidzeiten etc...?

Dr. Wuky: Das wird uns nur die Zeit erzählen können ;)

Avaa: Was die Raidzeiten angehen hat mich so etwas noch nie interessiert. Jede Gilde hat ihren eigenen Spielstil und muss für sich wissen, wie sie raidet. Klar schaut man bei anderen Gilden, ob sie die selbe Strategie vom Setup fahren, wie man selber. Ist schon verdächtig, wenn eine Gilde 15 Mages oder 23 Druids dabei hat, aber Taktiken verrät eh keine Gilde bis nicht noch andere Gilden den Boss down haben.

Der Zeitaufwand im Progressraiden. Glaubt ihr es ist notwendig 16/7 zu raiden um Erfolg haben zu können? Was denkt ihr darüber? (Bzw über Gilden die das tun)

Dr. Wuky: Es ist NICHT notwendig viel zu Raiden um Erfolgreich zu sein. ABER: Wegen dem Konkurrenz Druck muss man eigentlich voll durchstarten, ansonsten hat Gilde X plötzlich fünf Bosse mehr down, nur weil sie um 10:00 Uhr schon angefangen haben zu Raiden, aber Gilde Y nur einen Boss, da sie vielleicht gerade erst seit 18:00 Uhr am Raiden sind.

Avaa: *24/7! Nein Spaß, ich denke, da muss man gut abwägen und eine gute Menschenkenntnis beweisen. Es bringt nichts, bis 4Uhr zu raiden und um 10Uhr wieder anzufangen, wenn die ganze Gilde am schlafen und total unkonzentriert ist. Dann lieber um 1Uhr Ende und frisch um 10Uhr weiter machen. Da kommt natürlich, dass wir viel arbeitendes Volk unter uns haben, die nicht mal eben 2 Wochen krank machen können, wie die ganzen schäbigen Studenten!

Der T11-Progress war schon quälend lang mit 13 Bossen. In MoP kommen nochmal drei Bosse mehr – eure Gedanken und Meinungen zur kommenden Progresslänge?

Dr. Wuky: Solange nicht wieder viele Bugs existieren, so wie im T11 Content ist mir das eigentlich egal. Ich persönlich hoffe aber, dass Blizzard diesmal ein Gating System für den Anfang einführt – So wäre es deutlich entspannter.

Avaa: Quälend lang? Ich fand den fast zu kurz. Ich denke man kann das kaum an der Anzahl der Bosse rechnen, sondern am Schwierigkeitsgrad der einzelnen Bosse. Wenn 15 Bosse direkt umkippen, dann war die Länge trotzdem schlecht.

Was erwartet ihr vom kommenden Progress im Vergleich zu den Cataclysm-Raids?

Nitrah: Ich hoffe sehr, dass sich Blizzard Mühe gibt mit den Raidinstanzen. Gerade DragonSoul war doch sehr eintönig und vom Encounterdesign auch ziemlich mau. Wenn ich da an Spine of Deathwing oder Madness of Deathwing denke, sind das nicht gerade die besten Raiderinnerungen. Auch movementtechnisch war DragonSoul ziemlich unterfordernd, im Prinzip kam es im Progress nur auf DPS und HPS Output an. Das ist mir persönlich dann doch irgendwo zu wenig. Allerdings war in Cataclysm auch nicht Alles schlecht: Ragnaros Heroic fande ich auf jeden Fall sehr, sehr unterhaltsam und anspruchsvoll, auch der T11 Content war in Ordnung.

Also: So wie Bastion of Twilight, Blackwing Descent und Throne of the Four Winds sowie Ragnaros Heroic darf es gerne werden, mehr davon! Das Encounterdesign von DragonSoul wird hoffentlich kein Vorbild für die neuen Raids in MoP. Hps und Dps Anfoderungen gibt es natürlich immer, aber ich hoffe doch sehr, dass auch ein wenig Koordination und Movement gefragt sein werden ;)

Ebenfalls wünschenswert wäre es, wenn die Unterschiede bei den einzelnen Bossen im 10er und 25er Raidmodus nicht so riesig wären, wie das zum Teil in Cataclysm der Fall war. Mir ist klar, dass das schwierig ist, in einzelnen Fällen warscheinlich sogar unmöglich, aber es wäre trotzdem schön zu sehen, wenn sich das etwas ausgeglichener gestalten würde.

Was auch noch toll wäre: Optionale, heroic-only Raidbosse wie Algalon und Sinestra! Fand ich persönlich sehr cool ;)

Chrisel: Ein Gate System, wie damals im T5 Content, diese Erwartung wird aller Vorrausicht nach ja auch erfüllt. Vor allem aber erhoffe ich mir mehr Instanzen wie BwD, die war mein absoluter Favorit in MoP.
Wie Nefarian in der Instanz aufgetreten ist (bei den Hardmodes), war einfach nur genial, insbesondere beim Omnotron Defense System. Ich hoffe, dass Blizzard neben interessanten neuen Features (Pet Battles, Challenge Modes) auch die Raids wieder so interessant gestalten kann wie z.B. den BwD.

Und wie erwartet ihr den Schwierigkeitsgrad?

Nitrah: Das ist schwer zu sagen, finde ich. Ich hoffe, dass es am Anfang schon eher anspruchsvoll und fordernd wird, und vor allem, dass der bzw. die Contentendbosse es in sich haben! Auf der Beta konnte man ja auch schon den ein oder anderen Einblick gewinnen, allerdings ist das immer mit Vorsicht zu genießen, da sich da dann meistens doch immer noch recht viel ändert. Ich würde also sagen: Lassen wir uns überraschen!

Chrisel: Ich hoffe, dass die Bosse schwer werden und schon eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Dragon Soul fand ich von der Länge des Progress' ganz gut. Die Bosse sollen auf jeden Fall
gut getuned sein und möglichst auch im Schwierigkeitsgrad steigend, der Endboss muss alles andere in der Instanz in den Schatten stellen und unglaublich schwer sein, ähnlich wie in Firelands.

Exploits. Ein heißes Thema, besonders nach dem Debakel im Dezember – wie steht ihr zu dem Thema?

Dr. Wuky: Clever Use of Game Mechanics ;) - Nein, man wird es sehen wie es im T14 Content aussehen wird, solange das nicht geklärt ist, kann man nicht sagen was auf uns zukommen wird.

Ich finde es nur enttäuschend, dass Blizzard gegen die meisten Exploits sowieso nichts macht (z.B.: Atramedes). Man muss aber sagen das es Blizzards schuld war, der Boss wäre ohne Exploits nicht zu legen gewesen und gebraucht haben sie für einen Hotfix, um das Exploiten unmöglich zu machen bzw. den Boss möglich zu machen auch VIEL zu lange.

Wie schon gesagt: Man wird es erst sehen wie wir auf Exploits reagieren werden.

Avaa: Dazu kann ich nur sagen, dass ich im Dezember eine Woche alleine in OG stand. Allerdings war ich auch einer der Leute, die bei Sinestra gesagt haben “Scheiß drauf, wenn Blizzard zu unfähig ist, dann lasst uns den einfach mit’m DK umhaun!”

Ich finde es einfach nur Schade, dass es Bugs die ganze Beta lang gibt, und Blizzard sie nicht beseitigt, bevor der Patch live geht. Zeit hatten sie bei dem Lootbug genug...

Klassenbalance und Stacking – eins der kontroverseren Themen im Cataclysm-Progress. Jeder Spieler muss eigentlich heutzutage 2-3 Twinks haben um perfekt stacken zu können, was haltet ihr davon?

Nitrah: Das ist auf jeden Fall ein kontrovers diskutiertes Thema, das stimmt. Ich denke, dass es hier auch mehrere Sichtweisen gibt, bzw. es auch darauf ankommt, über welche Spielergruppe man sich unterhält. Eine gut organisierte 25er Progressgilde hat damit, denke ich, eher weniger Probleme, da man hier auf solche Dinge einfach gut vorbereitet ist. Gerade im Progress investiert man doch sehr viel Zeit und die meisten Leute haben sowieso mehrere Charaktere auf der maximalen Stufe. Von daher ist es für solche Gilden, denke ich, nicht so schwierig hier entsprechend zu reagieren.
Ich persönlich denke auch, dass es zum Teil auch positive Aspekte hat, da man so einfach auch mit mehreren Charakteren die Möglichkeit hat im Progress mitzuwirken und das Ganze auch mal aus einer anderen Perspektive zu Gesicht bekommt. Außerdem bringt es einen auch persönlich immer weiter, wenn man mehrere Klassen gut beherrscht, so hat man einfach mehr Erfahrung und kann Situationen zum Teil auch besser einschätzen.

Das ist allerdings nur meine Meinung, bei Leuten die zum Beispiel nicht so viel Zeit haben zu spielen, ist das Ganze auf jeden fall kritischer zu sehen. Wenn man zum Beispiel, sagen wir, 2-3 Tage die Woche jeden Abend 2 Stunden in einer 10er Gilde raidet und auch sonst nicht so viel spielt, kann es da schon eng werden. Stellt Euch vor, diese Gilde hat auch gute Spieler, will auch Progress machen, zum Beispiel um die ersten Plätze auf ihrem Server mitspielen, und steht dann vor einem Encounter wie Spine of Deathwing. Ich glaube schon, dass es für die Mädels und Jungs dort dann schwierig werden könnte, bzw. sie auf jeden Fall einen Nachteil haben.
Andererseits reagiert Blizzard da ja oft auch mit entsprechenden Nerfs, sodass auch Gelegenheitsspieler dann die Möglichkeit bekommen, den Content früher oder später zu meistern.

Schwieriges Thema also, eine Patentlösung hier gibt es denke ich nicht wirklich. Eventuell könnte man versuchen, derartige Encounter gar nicht erst zu designen, allerdings gab es solche Bosse schon immer und wird es wohl auch immer mal wieder geben.

Chrisel: Ich halte das Stacken von Klassen bei manchen Encountern für nicht so schlimm, dass es Mechaniken gibt die bestimmte Klassen bevorzugen ist klar und das man diese Klassen dann im Progress (mit wenig Gear und keinem %Buff) stacken muss, kommt halt vor.
Solange das nicht zu oft der Fall ist und man seinen Main Char idR ohne Nachteile spielen kann, ist das für mich kein Problem.