Manaflask Article

Drachenseele R├╝ckblick mit DREAM Paragon


Das Rennen um den 25er Dragon Soul Progress neigt sich langsam dem Ende zu. 7 Gilden konnten Madness bereits abschließen. Tier 13 war auf jeden Fall recht, sagen wir "interessant" und es gab viele Wendungen und unerwartete Ergebnisse. Wir haben uns mit Arx von DREAM Paragon zusammengesetzt. Paragon war die erste EU und die Welt vierte Gilde im Dragon Soul Progress Rennen. Wir wollten wissen, was genau passiert ist und warum dieses Tier so interessant war.

 
Madness of Deathwing Killshot

Ahh Dragon Soul, was ein seltsames Rennen. Lass uns mit dem LFR Ban anfangen. Inwiefern hat er sich deiner Meinung nach auf den Progress ausgewirkt? Direkt durch den verloreren Reset oder indirekt durch den schwindenden Kampfgeist oder die Bereitschaft, das Rennen durchzuziehen?

Uns fehlte es nicht an Motivation. Aber die Bans hatten trotzdem große Auswirkungen. Neben dem verlorerenen Reset mussten die Leute ihren Urlaub in der ersten Progresswoche umplanen, was natürlich nicht ganz so gut funktioniert hat. Was die Auswirkungen der verlorerenen ID angeht, so haben andere Gilden genau so lange an Madness probiert. Der entscheidende Faktor war also Spine. Generell kann man sagen, dass je mehr Gear du hast, desto weniger fehlerfrei müssen Raidzusammenstellung und Ausführung sein. Und das gilt auch umso mehr für Spine. Keine der gesperrten Gilden konnte den Gearmangel umgehen und die Spine Kills waren bis zum nächsten Reset verspätet -- nachdem Madness bereits von KIN gelegt wurde. br />

Als ihr dann endlich in der zweiten Woche vom HC Progress die Instanz betreten konntet und die Bosse in Action gesehen habt, dachtet Ihr da, Ihr könntet die verlorene Zeit noch aufholen?

Wir haben zumindest erwartet, mehr einzuholen. Wir wussten, dass Spine ein Hindernis werden würde und je länger es dauern würde, desto kleiner würde der Vorsprung sein. Ehrlich gesagt, haben wir in dieser ID noch keinen Kill erwartet.


Würdest du sagen, dass die ersten sechs Bosse vom Schwierigkeitsgrad her ungefähr gleich schwer waren wie die ersten sechs Feuerlandbosse?

Im Ganzen war es recht ähnlich. Die ersten sechs Bosse stellten allerdings keine Herausforderung da in der Art wie Baleroc (im 25er). Ultraxion war einfach leichter. Interessanterweise finde ich, dass das Gunship im 10er der schwerste Encounter bis 6/8 war, bezogen auf beide Modes. Ich bevorzuge die DS-Encounter, aber einige litten unter dem selben Problem wie der erste Teil der Feuerlande -- kein bedeutender DPS Check, mit Ausnahme von Yor'Sahj, Gunship und Ultraxion im 25er.


Spine of Deathwing: die erste wirkliche Herausforderung in der Instanz. Es dauerte 9 Tage, bis die erste nichtgesperrte Gilde Spine down hatte. Und Ihr habt 8 Tage gebraucht, nachdem Ihr mit dem HC Progress begonnen habt. Was war so besonders an diesem Encounter? War es wirklich nur eine Frage des Gears und einem Twinksetup oder gibt es da mehr?

Nachdem man herausgefunden hat, wie man das Blut, dass in einer immer schneller werdenden Geschwindigkeit spawned, tankt und kitet, läuft der Encounter auf eine Serie von 20 Sekunden DPS Burns hinaus. Klassenbalance ist dabei genau so gut wie bei Nefarian vor der Änderung. Die Raidzusammenstellung spielt also eine große Rolle im Kampf. Zusätzlich braucht man genug Rangeburst, um die Feurige Umklammerung rechtzeitig zu unterbrechen, bevor jemand stirbt. Das ist im 25er ziemlich schwierig, weil die Fähigkeit doppelt so oft gecastet wird. Welchen Weg man auch geht, es hängt unglaublich vom Setup und Geat ab, das man zur Verfügung hat.


Das ist der Spine killshot. Ernsthaft!
Er unterscheidet sich total vom Madness Killshot.

Was war am Madness Ecounter besonders?

Wir haben eine 3-tägige Weihnachtspause gemacht, also hat es uns 3 Disconnect-lastige Nächte gekostet. Ich nehme an, dass jeder die selbe Lernkurve und das selbe Zeitfenster hatte. Im Grunde wertet man in der ersten Nacht die Killreihenfolge aus und arbeitet an den Problemen. In der zweiten Nacht führt man sie aus und unternimmt noch ein paar Feineinstellungen. Die richtige Lösung war am Ende, dass wir viel zu geradlinig waren und es kam mir so vor, als ob es nicht genug Gelegenheiten geben könnte, die ein Spieler versemmeln kann -- im Vergleich zu den Feuerlanden war es so, als ob man Ragnaros ohne die letzte Phase bekämpft. Spine war der Hauptgang, Madness der Dessert.


Wie denkst du über den Ablauf des Progresses im Allgemeinen? Wo würdest du Dragon Soul unter den bisherigen Instanzen von WoW einordnen?

Die ersten sechs Bosse spielten sich okay, aber ich bin auf jeden Fall sehr enttäuscht darüber, dass es bei beiden Deathwing Encountern eher um die Frage des Setups und der Ausführung ging und nicht darum, das Rätsel zu lösen. Alles in allem gehört DS nicht zu meinen Top 3, aber sie ist auch nicht so schlecht wie PdoK. Was den Progress selbst angeht, hatte ich weg en dem LFR-Ban und der Weihnachtszeit den Eindruck, mit mehr Fragen als Antworten zurückgelassen zu werden. Trotzdem war es schön, einige frische (wenn nicht neue) Gesichter zu sehen und hoffentlich führt dieses Tier zukünfigt zu erbitterterteren und interessanteren Rennen anstatt zu endlosen Streitigkeiten.